Shell Tag der Offenen Tür 2014

„Wie funktioniert eine Raffinerie?

Wesseling (red). Werksrundfahrten sowie zahlreiche Aktionen im und um das Bildungszentrum der Shell Rheinland Raffinerie standen im Mittelpunkt am Tag der offenen Tür.

Über 1500 Besucher nutzten die Gelegenheit und informierten sich im Werk Wesseling unter anderem über die Rohölverarbeitung, Ausbildungsberufe, Sicherheit und Projekte in Deutschlands größter Raffinerie. Allein mehr als 900 Personen nutzten die Gelegenheit, um an einer der Busrundfahrten dem Weg des Rohöls und den verschiedenen Verarbeitungsschritten durch die unterschiedlichen Prozessanlagen des Werks Wesseling zu folgen. Große Nachfrage und viel Interesse gab es auch im Bildungszentrum. Auszubildende der Rheinland Raffinerie führten die Besucher durch die Räumlichkeiten und erklärten praxisnah die Inhalte in den Ausbildungsberufen Chemikant, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker sowie im Dualen Studiengang Chemikant und Bachelor of Engineering Prozesstechnik.

Darüber hinaus gaben Vertreter der Werkfeuerwehr, aus dem Bereich Arbeits- und Anlagensicherheit sowie des werkeingenen Medizinischen Diensts Einblick in ihre jeweiligen Arbeitsbereiche. Raffineriedirektor Bram Steenks sieht im Tag der offenen Tür eine sehr gute Gelegenheit, um mit der Nachbarschaft das direkte Gespräch zu suchen und zu erklären, "was wir hier tun und wie dies im Alltag spürbar ist". Steenks, der auch selbst mit zahlreichen Besuchern das Gespräch suchte, betont darüber hinaus: "Wir sind Teil und Nachbar dieser Region, und Shell steht zum Standort Rheinland Raffinerie."

Quelle: Extra-Blatt Siegburg